Holzskulptur Flößer

Direkt am Treidelpfad des Störkanals - zirka 30 Meter von der Hubbrücke in Banzkow entfernt - befindet sich die Holzskulptur des Flößer. Er erinnert an die Flößer, die Holz auf den Kanälen transportierten. Der Pfad neben dem Kanal ist ein beliebter Wanderweg.

Die Lewitz war bis zum 16 Jahrhundert ein riesiges Waldgebiet. Die stetig wachsenden Städte im Norden benötigten Bauholz-Hamburg, Lübeck, Schwerin, Ludwigslust, Crivitz,
Neustadt-Glewe wurden beliefert. Die Stör und die Elde verbanden Elbe und Havel. Auf diesem Wege konnte das Holz transportiert werden. Die Menschen, welche diese Arbeit verrichteten, waren Flößer. Da die Strömung von Stör und Elde sehr gering ist, wurde am Ufer ein Treidelpfad angelegt. In schwerer körperlichen Arbeit wurden die Stämme getreidelt.
Im Jahr 2010 sollte eine 50 Jahre alte, direkt am Treidelpfad stehende Pappel gefällt werden. Volkmar Förster und Christian Wetzel, zwei zu diesem Zeitpunkt ansässige Künstler aus Banzkow, schufen als Gemeinschaftsarbeit aus dem Stamm eine 12 m hohe Holzskulptur. Damit wurde den schwer arbeitenden Flößern der Lewitz ein Denkmal gesetzt.
Der Flößer mit dem mächtigen Flößerstab grüßt wehrhaft und schützend Touristen und Einwohner der Lewitzgemeinde Banzkow gleichermaßen.

Kontaktinformationen

Holzskulptur Flößer am Störkanal


direkt zur Website